24. Februar 2013

neue Lieblingsjacke aus Noro Wolle

Meine neue Lieblingsjacke aus Noro Silk Garden lite ist gerade fertig geworden:

Verbrauch 400 g, gestrickt mit Nadelstärke 4,5
Nach dem ersten waschen ist das Garn viel weicher geworden und hat einen sehr schönen Schimmer bekommen vom Seidenanteil in der Wolle. 
Die Jacke passt mir perfekt und ich bin froh, dass ich endlich mal wieder nach meinem eigenen Design gestrickt habe. Lange habe ich überlegt, ob ich eine Anleitung zu dieser Jacke schreiben soll, aber das ist mir dann doch zu viel Arbeit.
Immer wieder schade finde ich beim Noro Garn, dass ein Knäul eben nicht einen kompletten Farbverlauf beinhaltet, dadurch fehlt immer ein Stück von einer Farbe. Da ich die Vorderteile und die Ärmel ungefähr gleich haben wollte, habe ich jetzt zum Schluss ca. 50 g Wolle übrig.

Jetzt hier beim posten fällt mir erst auf, dass die Jacke auf allen Fotos etwas schief aussieht. Das liegt aber nur daran, dass ich sie für die Fotos nicht ordentlich drapiert hatte.




 Zum Einsatz kommen natürlich wieder 5 selbstgemachte Glasknöpfe:)

Wenn sich ein Projekt dem Ende neigt, überlege ich natürlich schon immer, was ich als nächstes stricken möchte. Seit Jahren schlawenzel ich um eine ganz bestimmte Jacke von Kaffe Fassett herum. Vorletztes Jahr im Urlaub auf Fanö sah ich eine Frau an der Kasse stehen mit eben dieser Jacke. Sie heißt Persian Poppies.
Ich habe mich bisher noch nicht ans Fair Isle stricken gewagt, diese Technik schien mir zu kompliziert. Allein schon der Gedanke, hinterher das mühevoll gestrickte Kunstwerk aufzuschneiden, bereitete mir Kopfschmerzen.
Aber jetzt ist es an der Zeit. Die letzten 5 Tage habe ich stundenlag Bücher gelesen, mich informiert, was sind Steeks, russian join, tie knots, splicing, weaving in ends usw. usw. Alles Neuland für mich. Zuerst wollte ich einen Strickkurs buchen, aber ich glaube jetzt, dass bekomme ich allein hin.
Für den Anfang werde ich noch nicht die Persian Poppies Jacke mit 30 verschiedenen Farben stricken, sondern die Inkajacke von Marianne Isager. Hier kann ich erst einmal das zweifarbig und beidhändig stricken üben, also über den linken Zeitgefinger läuft der eine Faden und über den rechten Finger läuft die zweite Farbe. Steeks werde ich benutzen und einen Reißverschluss einnähen.
 


Kommentare:

  1. Du liebe Güte!!! Wieviele Stunden hat bei Dir der Tag? Was Du alles schaffst, das ist ja unglaublich! Die Jacke sieht gut aus, Du bist eine tolle Designerin. Ja, Noro-Wolle ist schon toll, aber auch ein klitzekleines bißchen teuer.
    Und jetzt willst Du also Fair-Isle-Muster ausprobieren. Da bin ich total gespannt, ich hab mich bis jetzt auch noch nicht daran gewagt.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Jacke ist dir sehr gut gelungen,und die Knöpfe noch selber gemacht,ist ein fach Spitze,großes Kompliment.
      Bin schon auf dein nächstes Projekt gespannt.
      Liebe Grüße Hannelore

      Löschen
  2. Das wundert mich auch, wie viele Hände hast Du? Die Jacke ist super schön geworden, besonders der Kragen ist toll, so rollt sich nichts zusammen.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen