21. November 2014

Marienkäfer Murrinis

Der Winter hat noch nicht einmal richtig angefangen und mir ist nur noch nach Frühling. Ich mag die dunkle Jahreszeit überhaupt nicht und würde am liebsten durchschlafen, bis die Blumen wieder blühen.

Meine ersten Marienkäfer Murrinis sind noch etwas sehr winzig geworden, aber ich bin trotzdem mächtig stolz auf die kleinen Flieger:)




20. November 2014

Neues Strickprojekt und Hohlperlenringtops mit Einblick



Die Plisssee Jacke sollte eigentlich morgen fertig werden. Eigentlich, denn mein Arm und meine Hand bereiten mir wegen Überlastung mal wieder Probleme. Ich kenne das ja und weiß, dass ich mich bei monotonen Strickarbeiten mäßigen muss, aber nun ist es zu spät. Eine Reihe der unteren Plissee Kante hat mittlerweile 446 Maschen. Entweder liegt es an dem monotonen rechts/links gestricke oder aber auch daran, dass die Jacke in einem Stück gestrickt wird und viel mehr Gewicht an den Nadeln hängt. Jetzt stricke ich nur 2-4 Reihen pro Tag und muss mich eben in Geduld üben.
Auf diesem Foto sieht man schön die pflaumige Farbe der Wolle.
Und das gute daran, dass ich sie in einem Stück stricke: Ich kann sie immer mal wieder anprobieren zwischendurch, sie sitzt perfekt und ich freue mich schon darauf, sie tragen zu dürfen. Das raffinierte Design begeistert mich genau so, wie das der Viften-(Fächer-) Jacke von M. Isager.


Dafür dass ich mit dieser Jacke nicht so richtig schnell voran komme wie gewünscht, knobel ich gerade an dem nächsten Strick-Langzeit-Projekt. Seit sehr sehr langer Zeit liebe ich das Strickdesign von Kaffe Fassett und ganz besonders hat es mir "Persian Poppy" und "Stone Circles" angetan.
Vor ein paar Jahren auf Fanö im Urlaub, als ich beim einkaufen war, traf ich ein Ehepaar, er trug eine Jacke mit den Stone Circles und seine Frau eine Perian Poppy Jacke. Wow, so schön, mir sind fast die Augen aus dem Kopf gefallen. Wer stricken kann weiß, wie irrsinnig viel Arbeit darin steckt, von der Schönheit und der tollen Farbauswahl ganz zu schweigen.
In den letzten paar Jahren habe ich stricktechnisch so viel dazu gelernt, dass ich mich heute in der Lage fühle, ein eigenes Projekt zu entwerfen. Die Persian Poppy sind von einigen Strickerinnen, nur leicht abgewandelt vom Muster her, als Eigendesign vermarktet worden. Ich denke da z.B. an das Dünenrosentuch von Christel Seyfahrt. Für das Tuch kann man eine Strickpackung inkl. Anleitung plus Wolle ohne Label für schlappe 165 € erstehen. Das mit den überteuerten Strickpackungen scheint in Dänemark gängig zu sein, aber ich finde es schrecklich und kann mich darüber aufregen. Andererseits, wenn ich den Unternehmergeist hätte, davon leben möchte und die Leute zahlen für meine "Packungen", warum nicht, es sei ihnen gegönnt.
Hallo, das kann ich auch und es soll eine Jacke werden. Wer weiß, vielleicht werde ich damit mal schön, reich und berühmt *Ironie aus.
Allerdings mag ich die Blüten nicht so gern so gleichmäßig leiden, sondern eher wie auf einer Sommerwiese im Wind. Inspiriert von diesem Traum von Tuch (durch Zufall entdeckt) habe ich mich jetzt an ein eigenes Design für das Muster gemacht und parallel dazu versuche ich herauszufinden, welches Shetlandgarn Christel S. für Ihre Tücher nimmt. Dieses Garn ist mit Abstand das schönste, das ich bisher verstrickt habe. Es reicht von der Robustheit und Weichheit ohne schnell zu knüddeln an das alte Hochlandgarn von Isager gut heran. Ich vermute, es ist das Holst Garn, auch wegen der Farbvielfalt, also habe ich mir erstmal eine Musterkarte bestellt zum betatschen:)


Parallel dazu versuche ich mich an Hohlperlenringtops mattiert mit Einblick und gefüllt mit Glitzerkügelchen, die mag ich so gern leiden. Beim ersten Versuch ist die Hohlperle etwas zusammen gefallen, da hatte ich wohl ein Löchli übersehen. Das war jetzt gut zum üben für möglichst gleichmäßige Abdeckungen.

Das zweite Ringtop ist zwar sehr schön gleichmäßig hohl und rund und mit einem Filigrana Stab gewickelt, aber ärgerlicher Weise hatte ich das Loch zum befüllen irgendwie zugekleistert :)
Jetzt war es nur noch ein Hohltop durch das die Schraube zu sehen war, grrrrrr.
1. Versuch des mattierens ist nicht besonders überzeugend. Mal schauen, wie ich es noch retten kann.
Außerdem komme ich mit der Mattierflüssigkeit von ? nicht zurecht. Trotz gründlicher Reinigung der Oberfläche wird es hinterher so grobkörnig. Ich frage mal in unserem tollen Glasperlenforum nach, ein Lob an alle fleißigen Helferchen!

16. November 2014

Regenbogen Ringtop

An diesen Regenbogen Ringtops versuche ich mich immer mal wieder:

Zufrieden bin ich immer noch nicht.
Entschuldigung für das unscharfe Foto.

9. November 2014

Update Plissee Jacke von Hanne Falkenberg

Schade, mein Fotoapparat bekommt die schöne pflaumige Farbe der Wolle nicht abgelichtet. Ich bin ein gutes Stück weiter gekommen mit der Jacke und je länger ich daran stricke, um so faszinierter bin ich von den vielen genialen Details, die die Anleitung zu bieten hat. Der Mittelstreifen im Rücken wiederholt sich in der Blende. Eine schöne Variante, die Blende wird nicht quer, sondern längst angestrickt. Da zieht sich nichts und gibt eine schöne Stabilität. Auch die ersten Falten habe ich in den Abschluss des Ärmels gestrickt, es sieht so schön aus.
So lange ich auch gezögert hatte, mir ein Strickkit von Hanne Falkenberg zu kaufen, da es nicht ganz günstig ist, um so mehr muss ich jetzt sagen, es ist absolut sein Geld wert. Die Anleitung ist super und ich habe einige Strickvarationen neu dazu gelernt.
Das Probe tragen als Bolero Jäckchen hat ergeben, dass die Wolle auch vor dem waschen nicht kratzig ist. Das einzige was ich bei einer evtl. zweiten Plissee Jacke anders machen würde ist der Armausschnitt, den würde ich knapper stricken, so ist es etwas sehr wulstig unter dem Arm, fledermausmäßig. Also am Anfang einfach mehr Maschen abnehmen und danach nur alle 6 Reihen abnehmen.
Das aller- allerschönste zum Schluss, ich habe fast keine Fäden, die ich vernähen muss, genial!




5. November 2014

Plissé Jacke von Hanne Falkenberg - weiter geht´s

Ich habe gerade mal nachgeschaut, die linke Hälfte der Jacke hatte ich im Juni 2013 in die Ecke gelegt, als ich das Vogeltuch begonnen hatte. Jetzt bin ich fleißig am weiterstricken, aber es ist soooooo langweilig, dass ich meistens nur 4-6 Reihen schaffe. Meine nächsten Strickprojekte werden auf jeden Fall wieder im Fair Isle Stil gestrickt.

Ich bin am zweifeln, ob es richtig war, Größe L zu stricken, sie sieht jetzt schon riesig aus, aber kleiner filzen in der Waschmaschine geht ja immer :)