30. August 2013

Buttons - Pin - Anstecknadeln - Silbergläser und div.

Ganz neu habe ich ein paar Buttons geperlt. Nebenbei konnte ich dabei gleich meinen neuen Ammonitenanhänger testen und Silbergläser von Double Helix:

 Clio auf Anlauforange, Black pearl auf opak orange, Notos auf tükis transparent


 Und so sehen die Pins von der Rückseite aus. Ich verziere damit Jacken, Taschen oder Handytaschen.


von links: Fritten, Clio auf Anlauforange überfangen, PK 565 auf opak rosa

eine schöne große Murmelperle nach M.Moertel (mit aufgesetzen Blättern aus Gaia) passend zum blauen Band von Felicitas


Kann man es erkennen? In die kleine zugefädelte Perle habe ich auch Blümchen gesetzt.
Überhaupt lässt mich das Thema Blumen seit Februar diesen Jahres nicht mehr los.

aufgesetzte Blumen 2x4 nach Lea Zinke in klein für zwei Armbänder

dies werden die Knöpfe für die Armbänder


22. August 2013

Gewinn Jubiläumsswap PT an Blütenperle

Ich hatte mich mit zwei Seepferdchen am Jubiläumsswap zum 10-jährigen Bestehen des Perlentreff Forums beteiligt. Das Los hatte entschieden dass ich 5 sehr schöne handgefertigte Bänder von Felicitas (Filirano) gewinne.
Diese 3 Blütenperlen, die ich gestern gemacht habe sind wie geschaffen, um an den Bändern zu baumeln:



meine bisher größte Perle mit 3,4 cm Durchmesser




Das waren jetzt erst einmal nur 2 der Bänder, die ich zu verarbeiten wusste, sobald ich Ideen für die anderen 3 habe, zeige ich sie.


Dies sind die beiden Seepferdchen, die bereits auf Reisen gingen.



20. August 2013

Mein Weg zur aufgesetzten 4-blättrigen Blütenperle

Diese Blütenperlen haben auch eine kleine Geschichte:
Als ich vor knapp 2 Jahren anfing Perlen zu drehen, bediente ich mich vieler nützlicher Tipps, Anregungen und Anleitungen aus einem Forum. Sehr viele Forenmitglieder halfen gern den Neuen weiter. Vor gut einem Jahr stieß ich über das Forum auf eine Gruppe sehr netter Perlenkolleginnen, die sich auch regelmäßig "im wahren Leben" treffen. Ich also hin zu meinem ersten Perlentreffen. Noch etwas aufgeregt was da wohl auf mich zukommen möge, war ich sehr schnell total begeistert von den vielen super freundlichen, offenherzigen und freigiebigen Frauen. Jede war gern bereit, ihre Tipps und Tricks an die anderen weiterzugeben und sich auszutauschen. Diese Erfahrung habe ich jetzt schon sehr häufig und immer wieder gemacht. Warum auch nicht ist die Meinung der meisten, denn das Rad kann nicht neu erfunden werden. Die meisten Techniken existieren bereits viele viele Jahre und es ist schwierig, wenn nicht gar unmöglich, eine komplett neue Perlentechnik zu erfinden, Abwandlungen einzelner bereits existierender Techniken schon. Das ist zumindest das, was ich zur Zeit denke, aber ich bin ja auch noch nicht so lange dabei.
Jedoch zurück zu meinem ersten Perlentreff. Dort traf ich eine Frau (und ich muss sagen, das ist bisher die einzige von vielleicht 100 Perlerinnen, die ich bisher kennenlernte), die wollte uns um keinen Preis erklären oder zeigen, wie sie ihre Blümchenperlen macht. Sie hüllt sich bzw. diese Art Perlen bis heute in ein großes Geheimnis. Sie sind jedoch wunderwunderschön, die Perlen. Damals war ich noch nicht gut genug, aber seit etwa 2 Wochen bin ich dem Geheimnis auf die Pelle gerückt. Meine Erinnerung von damals und Fotos der Draufsicht waren meine Vorlage.
Versuch 1:
Modell schrumplige Kartoffel :)
Versuch 2
schräge Seitenansicht: Auch beim 2. Versuch dachte ich noch, die Seiten bräuchten nur 3-blättrige Blüten

Versuch 2 die Draufsicht, sieht doch schon nicht schlecht aus.....
 Versuch 3
........immer noch nichts.....

aber so langsam komme ich da hinter, dass ich 48 Dots (12 x 4) verteilen muss

 Versuch 4:

immer noch Kraut und Rüben, aber beim Perlen machen heißt das Motto: üben, üben, üben.....

Versuch 5:
Eine große Grundperle aus transparentem Grün, das ist meine Wiese :)
4 mal 4 Dots = 4 Blüten um die Mittellinie verteilen aus opak weiß. Dabei zwischen den einzelnen Blüten etwas Platz lassen. In diesen Platz kommt jeweils das oberste Blättchen der Seitenblüten. Rechts und links der Mittelblütenlinie werden wiederum 4 mal 4 Dots platziert. Alle Dots sollten möglichst die gleiche Größe haben und die gleiche Menge Glas beinhalten.  Dots fast komplett einschmelzen. Auf die Dots ein transparentes dunkel lila gesetzt. Alles komplett einschmelzen. Die Blüten in der Mitte tief einstechen.
Aus der Mitte heraus jedes einzelne Blatt etwas nach außen verziehen und insgesamt 3 mal einkerben.
Dots in die Mitte setzen, fertig.
Versuch 5 konnte ich schon sehen lassen, jedoch bin ich auf der Rückseite an irgend einer Stelle mit den Punkten durcheinander gekommen. Vor lauter Punkten, hatte ich wohl einen vergessen :)


 Versuch 6:
....wird immer besser....


....wieder mit der Anzahl der Punkte durch´n Tüddel gekommen......

Seitenansicht: die Dots haben das grün nicht gut genug verschlossen
 Versuch 7 von gestern:
katastrophales Ergebnis, als wenn ich nichts dazu gelernt hätte :(
 Versuch 8 schnell hinterher:

So gefällt sie mir schon ganz gut, fast gleich große Blüten......


Ich habe herausgefunden, dass 48 Dots nur dann gut zu setzen sind, wenn die runde Grundperle bereits eine gewisse Größe von ca. 2,5 cm Durchmesser hat. Und die weißen Dots, die man zuerst setzt, müssen relativ klein sein. Das hatte ich zuerst gar nicht vermutet, weil die fertigen Blüten relativ groß sind im Verhältnis zu den kleinen Anfangsdots. Aber nur, wenn sie klein sind, breiten sie sich schön gleichmäßig aus, schließen die Lücken schön und die Blätter bekommen bereits zarte Spitzen.



in der Seitenansicht könnten die Blüten noch etwas mehr zusammenwandern
Alles in allem bin ich ziemlich stolz auf meine letzte Blütenperle:) Ich mag die tiefen Einkerbungen gern leiden und dafür, dass ich erst knapp 2 Jahren perle, kann sich das Ergebnis sehen lassen, finde ich, hihi, ich weiß ja, Eigenlob st...........
Weitere Blütenperlen werden natürlich folgen, denn mir ist das ganze noch lange nicht exakt genug, das mit den Dots.

Vielleicht sollte ich ein bebildertes Tut erstellen, wenn ich für meine Begriffe gut genug geworden bin:))))))
Falls es jemanden interessiert?
Auf jeden Fall ist es mir ein großes Anliegen, meine Erfahrungen weiterzugeben und zu helfen wo ich nur kann, genau so, wie mir damals geholfen wurde, als ich noch ein Perlenküken war.

:) Ich glaube, so einen langen Post mit so viel Text habe ich noch nie geschrieben.





18. August 2013

Kette geknüpft nach S. Sersich

Passend zu meinem türkis farbenen Armband habe ich mir eine Kette geknüpft:




Armband
Sämtliche Arbeiten mit Garnen sind ja sowie meine Passion, daher fesselt mich die Knüpftechnik in Verbindung mit meinen handgefertigten Glasperlen ganz besonders.

für das nächste Armband in schwarz/weiß/grau sammel ich bereits

Fisch

Als ich gestern am Brenner saß und Perlen gemacht habe für ein Geburtstagsgeschenk und für meine neue Kette, ist dieser schöne Fisch entstanden.

Es war Zufall und ich finde ihn jetzt viel zu schade, um ihn in der Sersich Kette zu verarbeiten, die ich gerade passend zu meinem Armband fertige.

14. August 2013

4. August 2013

Armband Sersich Art

Ich hatte nach einer weiteren Möglichkeit gesucht, Bellflowers zu verarbeiten und bin auf die Sersich-Knüpftechnik gestoßen.
Ich bin sehr stolz auf mein erstes Armband, das gestern fertig wurde (ins. ca. 120 Perlen).



Rückseite