9. Januar 2013

alles Bruch

Am letzten Wochenende habe ich sehr große Perlen geperlt, die als Einzelanhänger gedacht waren. Ich habe eine Technik versucht, die aus einer Kombinationstechnik von Jutta Caspers und Sandra Hornik besteht versehen mit einem zarten Glitzer eines Aventurinstreifens.
Sie sind für meine Verhältnisse riesig geworden (ca. 4 x 3,5 cm). Für eine Perle habe ich ungefähr 1 Stunde benötigt, um sie fertigzustellen.
Leider alles Bruch!

zum Größenvergleich habe ich Ohrringperlen daneben gelegt
Ich weiß sicher, dass es nicht an der Größe lag, denn in der Größe hatte ich bereits öfters geperlt ohne Bruch. Ich denke, es lag am Mond :)






Sorry für die sehr schlechte Bildqualität, aber bei dem ganzen Bruch lohnt sich die Mühe der Bildbearbeitung für mich nicht.

Kommentare:

  1. Schade um die Perlen, aber ich glaube, du musst ein wenig heißer arbeiten... oder ander warm halten... aber der Regenbogenverlauf ist dir wirklich schon schööööön gelungen!! Weiter so!!! Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schade! So ein Zeit- und Materialaufwand und dann alles hin. Hast Du einen Temperofen? Wenn nicht, dann muss man so große Perlen gaaaanz lange im hinteren Bereich der Flamme abkühlen lassen. Ist mir aber bis jetzt auch noch nicht gelungen. Bei mir brechen immer die Linsen, liegt wahrscheinlich am Abkühlungsschock beim Pressen.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen