22. Juni 2012

Sony DSC WX7 kontra Canon EOS 1100D

Meine erste Digitalkamera war eine kleine Knipse von Sony, die letztes Jahr im August einen neuen verbesserten Kumpel dazubekommen sollte. Ich hatte mich viel belesen und mich für die Sony DSC WX7 entschieden. Eine kleine Immerdabeikamera. Ich dachte, ich hätte mich verbessert, werde jedoch seitdem nicht glücklich mit der Neuen. Die Bildqualität ist unwesentlich besser als von der Alten. Um die Hundis zu fotografieren ist sie toll, denn sie macht Serienbilder 10 Stück die Sek. Dafür stört mich sehr, dass sie keine Makrofunktion hat, die ich manuell einstellen kann. Diese wird nur über die Automatikfunktion angesteuert, wenn sie die dann mal gefunden hat. Alles in allem hatte ich die Kamera immer seltener bis nie mehr dabei, weil es einfach keinen Spaß gemacht hat. Und meine Perlen kann ich damit schon überhaupt nicht schön aufnehmen.
Letzte Woche hatte es mich gepackt und ich habe mir eine neue Kamera zugelegt. Es wurde eine Große :)
Eine Canon EOS 1100D. Seit einem Klassentreffen vor ca. 3 Jahren, als ich die Schwester ausprobieren durfte, liebäugelte ich mit der Kamera. Wow, was für ein Quantensprung was die Bildqualität anbelangt.
Die Abstriche, die ich nun machen muss: Sie ist groß und schwer und darf nicht "Immerdabei" und sie macht "nur" 3 Bilder pro Sekunde, wenn ich das richtig verstanden habe :)
Jetzt heißt es lesen, lesen, lesen, ausprobieren und viel Freude haben mit den schönen Bildern.

Ich habe ein paar Testbilder gemacht:

Sony

Sony

Sony
Canon
Canon

Canon
Ok, das sieht nicht wirklich überzeugend aus, aber die Fotos macht ja immer noch die Fotografin, die Kamera ist das Werkzeug :)
Ich werde wohl einen Fotokurs besuchen im Winter.

1 Kommentar:

  1. Leider habe ich kein 'Fotoauge', bewundere aber immer diejenigen, die sooo tolle Fotos machen können. Von daher wäre so eine tolle Kamere bei mir falsch aufgehoben. Aber schöne Fotos schaue ich trotzdem und freue mich auf welche von Dir!

    LG
    Dagmar

    AntwortenLöschen