18. Januar 2011

August - Dezember 2010

In der warmen Sonne auf der Gartenbank häkelte ich Ende August 3 Paar Topflappen.
Alle 3 Paare waren Geschenke, natürlich, wie meistens :)



Als die Topflappen fertig waren, wurde die Strickmaschine von ihrer Sommerpause erlöst (denn ich strickte bisher nur in den Wintermonaten an der Maschine). Da mir die Socken aus Sockengarn mit einem reinen Wollgemisch zu warm waren, strickte ich mir ein paar Socken mit einem hohen Baumwollanteil. Dies ist das Ergebnis:

Leider finde ich die Socken von den Farben her überhaupt nicht schön. Es sieht so kriselig aus und die Farben sind sehr blass. Jedoch hatte ich bereits ordentlich Wolle bestellt, also möchte sie auch verstrickt werden.

Kaum waren die Socken fertig, hatte mein Mann seine Mütze verloren. Ich strickte natürlich schnell eine neue, Schatz soll nicht frieren müssen. Grau sollte sie sein ohne Schnick-Schnack und nicht so dick. Beim Stricken stellte ich fest, dass meine Strickmaschine nicht vernünftig funktionierte. Maschen wurden nicht abgestrickt, es gab Ziehfäden usw.
Also lag es doch nicht an dem Sockengarn mit Baumwollanteil und Stretchanteil. Ich machte mich auf die Suche mittels des Ausschlussverfahrens (Sperrschiene ok? usw.) und habe die Maschine einmal abgebaut, neu aufgebaut und neu justriert. Ob es wohl daran lag? Zum ausgiebigen testen hatte ich keine Lust, denn ich hatte bereits eine neue Idee:



Zick-Zack Schal estrickt mit Lang Yarns "Studio" nach Anleitung (80 M x 208 R) und hinterher in der Waschmaschine gefilzt. Das Ergebnis ist leider unegal geworden, ich hatte einen Fehler gemacht. Der lange Zacken am einen Ende fehlt. Macht nichts, das Tuch ist trotzdem traumhaft weich und warm und lässt sich sehr schön tragen.

Schöner wäre es natürlich, wenn alles richtig und perfekt aussieht, also habe ich das Tuch gleich noch einmal gestrickt (Strafe muss sein ;). Das Stricken ging nicht flott von der Hand, da diese Wolle einen kleinen Stretchanteil hat, aber das Ergebnis ist soooo schön.


Passende Handstulpen habe ich danach an der Strickmaschine gestrickt und gefilzt. Ich trage ja lieber die schlichten Dinge, also ohne Blümchen und Verzierungen.

Diese Wolle gefällt mir so gut, dass ich gleich im Anschluss nochmal die gleiche Wolle orderte in bordeaux/rot und anfing in dem gleichen Muster eine Jacke zu stricken. Mittlerweile sind die Ärmel und das Rückenteil fertig. Mit dem ersten Vorderteil habe ich begonnen und nun liegt das gute Stück im Körbchen und wartet auf Vollendung.

Im Oktober stieß ich per Zufall beim Stöbern im Internet auf die Homepage (Maschenkreativ) von Annette. Eine tolle Frau mit tollen Ideen, eigenem Design und der Eigenentwicklung eines Musterorientierungstreifens, der einem das Stricken von diversen Zopf- und Ajour-Mustern an der Strickmaschine erheblich erleichtert.

Diesen Pullover durfte ich nach ihrer Anleitung nachstricken:"





Ende Oktober wurde es bereits so kalt bei uns im Norden, dass ich eine Mütze benötigte. 

Ich hasse Mützen, aber wenn der Leidensdruck groß wird, trage ich auch Mütze. 
Eigentlich sollte dieses Gestrick ein Schal werden, mit der Hand gestrickt aus einem Rest Wolle. Er wurde und wurde jedoch nicht fertig und so habe ich das angefangene Stück umfunktioniert und eine Mütze daraus hergestellt.

 

Und immer wieder mal zwischendurch, Socken, Socken, Socken ......................

 
Im Anschluss an der Strickmaschine gestrickt, 2 Jacken:
Garn: Lana Grossa, Cool Wool, Merino superfine
Mit dem Feinstricker gerade nochmal so zu stricken mit MW 10.




Ein Schlauchschal mit den passenden Handstulpen entstanden mit einem Vorlegemuster aus einem feinen Kaschmir/Seide-Gemisch. Gekauft in der Hamburger Wollfabrik.




Dieses Tuch häkelte ich im November/Dezember aus der Wolle Filigran Merino Lace von Zitron mit Nadel Nr. 3,5 ohne Anleitung. Ein traumhaft schönes Garn. Es ist sehr weich, sehr farbenfroh und flutscht nur so über die Nadel.



Meine Amigurumis

Entdeckt im Internet und wollten sofort gehäkelt werden. Sie haben eine Größe von ca. 5 - 6 cm.






13.12.: Noch eine warme Mütze und Stirnband mussten her, gestrickt aus 2 Knäulen Lang Yarns "Malou" (70% Baby Alpaca, 20% Polyamid, 10% Schurwolle) mit Nadelstärke 7 = Nadelspiel.


Gehäkelte Jacke, eigenes Design, aus reiner Alpaca-Wolle mit Nadelstärke 8. Leider kommt dieses schöne flauschige Garn auf dem Foto überhaupt nicht real rüber.


1 Kommentar:

  1. bohhh, was ist das denn für eine schöne Jacke, was machst du überhaupt für tolle Sachen und dein Blog ist noch nicht weiter entdeckt, da geht ja überhaupt nicht.

    LG
    Biggi

    AntwortenLöschen